MITTEILUNG

Diese Seite benutzt Cookies und erlaubt das Setzen von "Drittanbieter-Cookies".
Für weitere Informationen, und um die Verwendung von Cookies entsprechend Ihren Wünschen zu verwalten, kann hier die umfassende Aufklärung zum Datenschutz eingesehen werden.
Wenn Sie auf "OK" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können diese Einstellung jederzeit unter der Rubrik "Cookies verwalten" verwalten oder ändern.
 
 
 
 
 
 
 

Südtirol im Internet

 
 
Unter dem Titel „Südtirol im Internet“ organisiert die Brennercom eine Informationssendung in Zusammenarbeit mit RMI Südtirol Journal. Ziel des Südtiroler Telekommunikationsunternehmens ist es, durch eine PR-Serie mit verschiedenen Interviewpartnern die Bevölkerung über Breitbandinternet besser aufzuklären und zu informieren.

Am Montag, 12. September um 12.20 Uhr startet im Mittagsmagazin Südtirol Journal die fünfteilige PR-Serie „Südtirol im Internet“. Dabei handelt es sich um eine aufklärende Informationssendung zum Thema Breitband in Südtirol. Karl Manfredi, Geschäftsführer der Brennercom betont: „Weltweit wird der Bau von Glasfasernetzen vorangetrieben. Diese Technologie ermöglicht ein äußerst leistungsfähiges und sicheres Hochgeschwindigkeitsinternet. Dabei ist zu entscheiden: Teure Grabungsarbeiten einplanen und durchführen oder neue Wege suchen. Brennercom arbeitet stets daran, dass Betriebe und Familien sichere und schnelle Breitbandinternetanschlüsse und Telefonlinien aus einer Hand beziehen können. Breitbandinternet kann aber durch verschiedene Technologien angeboten werden. Was tut sich diesbezüglich in Südtirol? Welche Modelle sind für Südtirol geeignet? Was erwarten sich Unternehmen?“

Die fünfteilige PR-Serie läuft bis Freitag, 16. September. Südtiroler Experten aus der Wirtschaft, Forschung und Politik sowie einige Testimonials antworten auf verschiedenen Fragen rund ums Internet und präsentieren Themen diesbezüglich. Südtirol Journal-Zuhörer sind herzlichst eingeladen anzurufen und dem Brennercom-Geschäftsführer Manfredi Fragen zu stellen.

Hier das Programm:

Am Montag, 12. September werden die Ergebnisse einer Studie der Handelskammer Bozen zum Thema Breitband präsentiert. Interviewpartner ist Dr. Luciano Patacini.

Am Dienstag, 13. September sprechen Landesrat für Vermögensverwaltung und öffentliche Bauten Dr. Florian Mussner und Ing. Marco Springhetti, Direktor des Amts für Infrastrukturen und Umweltanlagen der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol. Thema: „Wie funktioniert Internet? Glasfaser? Funk? Ist Südtirol gut abgedeckt?“

Am Mittwoch, 14. September: „Wofür brauchen Unternehmen schnelles Internet? Ist Breitbandinternet ein Wettbewerbsfaktor?“ Zu diesem Thema äußert sich Dr. Stefan Pan, Präsident des Südtiroler Unternehmerverbandes. Aber „Welche Zukunftsmodelle in Sachen Breitbandinternet sind für Südtirol notwendig und umsetzbar?“ Auf diese Frage antwortet Dr. Prof. Harald Pechlaner, Uni-Dozent und Direktor des Institutes für Regionalentwicklung und Standortmanagement bei der Eurac, die dazu eine groß angelegte Studie gestartet hat.

Am Donnerstag, 15. September wird um den Nutzungsverhalten Zuhause gesprochen: „Wie viel Breitband brauchen wir daheim?“ Zwei Testimonials bringen ihre Erfahrungen.
Am Freitag, 16. September sind Vahrn und Villnöss dran: Andreas Schatzer, Bürgermeister von Vahrn sowie Johann Pramsohler und Paul Profanter - Obmann und Geschäftsführer des Energie-Werks Villnöss - sprechen über Sinn und Chancen des Pilotprojektes mit Brennercom. Das E-Werk-Villnöss hat das Glasfasernetz der Brennercom vermietet und zusätzlich zur Stromversorgung Familien und Betriebe einen fortschrittlichen Breitbandinternetanschluss mit bis zu 10 Mbit/s zur Verfügung gestellt. Das Pilotprojekt Villnöß ist auf eine so gute Resonanz gestoßen, dass sich mittlerweile mehrere Südtiroler Energie-Werke und Gemeinden für eine derartige Zusammenarbeit entschieden haben. Zahlreiche zufriedene Kunden surfen derzeit auch in Tiers, Vahrn und Taufers im Münstertal.
 
 




DE IT EN
Deutsch
OK