MITTEILUNG

Diese Seite benutzt Cookies und erlaubt das Setzen von "Drittanbieter-Cookies".
Für weitere Informationen, und um die Verwendung von Cookies entsprechend Ihren Wünschen zu verwalten, kann hier die umfassende Aufklärung zum Datenschutz eingesehen werden.
Wenn Sie auf "OK" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können diese Einstellung jederzeit unter der Rubrik "Cookies verwalten" verwalten oder ändern.
 
 
 
 
 
 
 

Superschnelle Netze und hochperformantes Datenzentrum: Brennercom nimmt die IT-Infrastruktur „b.CLOUD“ in Betrieb

Superschnelle Netze und hochperformantes Datenzentrum: Brennercom nimmt die IT-Infrastruktur „b.CLOUD“ in Betrieb
 
 
Gestützt auf eines der leistungsfähigsten nationalen Datenübertragungsnetze bietet das Bozner Unternehmen Brennercom nun neben Breitbandkommunikation und Datenhousing auch IaaS-Dienstleistungen (Infrastructure as a Service) an.
 
Erstklassiger Partner in Sachen Verarbeitungs- und Archivierungskapazitäten wie auch hinsichtlich der Hochleistungsverbindung zwischen den Rechenzentren mit hochmodernen Virtualisierungslösungen für eine IT-Infrastruktur „à la carte”.

Unmittelbare Kosteneinsparungen und operative Vorteile, denn die Unternehmen können ihre IT-Ressourcen nun innerhalb weniger Stunden an den präzisen Bedarf anpassen, was bei den traditionellen „In-House-Modellen“ meist Tage oder sogar Wochen in Anspruch nehmen kann.


Brennercom kündigt einen entscheidenden Schritt im Bereich IT-Infrastruktur „as a Service“ an. Das Unternehmen erweitert sein Angebotsspektrum um eines der fortschrittlichsten Dienstleistungspakete im Bereich Cloud-Computing, die auf dem Markt derzeit verfübar sind, wobei erstklassige Netztechnik und hochmoderne Datenzentren Hand in Hand arbeiten.

Das in Bozen ansässige Unternehmen erweitert damit seine ursprünglichen Geschäftstätigkeiten als Telekommunikationsanbieter und Internetprovider mit Schwerpunkt IT-Services und stellte am Freitag, 22. März im Verlauf einer öffentlichen Tagung sein neues Datenzentrum für Cloud-Computing sowie das Lösungspaket „b.CLOUD“ vor. Mit der hochredundant ausgelegten Brennercom Serverfarm „CUbE“ stellen die b.CLOUD - Services eine richtungsweisende Weiterentwicklung des bis dahin bestehenden Angebots dar.

Herz der neuen IaaS-Leistungen sind die Server- (Verarbeitung) und Speicherressourcen (Archivierung), die von den Datenzentren in Bozen und Trient integriert geliefert werden. Verbunden sind die beiden Technologiepole durch einen Hochleistungs-Datenhighway, der zu den schnellsten in Italien und europaweit zu den hochperformantesten zählt. Dank 100G-Übertragungstechnologie mit extrem kurzen Latenzzeiten und einer Gesamtverzögerung von einer einzigen Millisekunde pro 60 Km) bieten die beiden Technologiepole hundertprozentige Datensicherheit.

Rekordverdächtige Datenautobahn

Das Angebot b.CLOUD wendet sich an alle Unternehmen, die besonderen Wert auf Flexibilität und Performance legen. Das Brennercom Infrastrukturnetz verbindet mit eigenen Anschlüssen Mailand mit Verona und dem vernetzten Zentrum Trient-Bozen, und weiter bis nach Österreich (Innsbruck) und Deutschland (München), kann aber von überall aus mittels Internetanschluss von jedem anderen Nutzer erreicht werden, ob Privatbetrieb oder öffentliche Verwaltung.

„Wir vernetzen die dynamischste und produktivste Region Europas“, erläutert der Brennercom Geschäftsführer Karl Manfredi. „In diesen letzten beiden Jahren haben wir erhebliche Investitionen auf uns genommen, um eines der national wie international besten und modernsten Netze zu realisieren und zwei Serverfarmen zu bauen, mit denen wir erstklassige Housing-Dienstleistungen anbieten können. Aus diesem Erfolg heraus entsteht ein cloudbasiertes Weltklasseangebot, das zunächst noch schwerpunktmäßig den Infrastrukturbereich, also IaaS betrifft, aber schon jetzt auf die zukünftige Lieferung von Plattformservices, ebenso wie auf die Unterstützung der wichtigesten Kundenanwendungen, ausgelegt ist.“

Die Vorteile für den Benutzer: Kosteneinsparungen und Ergebnisoptimierung
 
Mit diesen Lösungen vermeiden Unternehmen Investitionen in Infrastrukturtechnik und eigene Rechenzentren. Dadurch bleibt Kapital frei, es müssen keine IT-Ressourcen vorgehalten werden und die Kosten für Aktualisierung und Wartung, für Räumlichkeiten, Sicherheit und Energie werden minimiert. Aber das ist nicht alles: Dank der enormen Flexibilität, die sich aus der Virtualisierung von Verarbeitungs- und Archivierungsressourcen ergibt, können Unternehmen extrem schnell und ohne Ressourcen zu verschwenden auf jeden Anstieg der Nachfrage reagieren. Die Inbetriebnahme neuer Server dauert nicht Tage oder sogar Wochen, denn die Infrastrukturen stehen innerhalb weniger Stunden oder Minuten zur Verfügung.

„Unternehmen können so gleichzeitig Kosten senken und ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern“, führt Manfredi aus. „Unser Angebot ist nun noch einmal umfangreicher geworden, nämlich von der Datenübertragung über Datenhousing bis hin zum Cloud Computing. In all dieser Zeit hat der Martk unser Bestreben um Exzellenz, die kompromisslose Kundenorientierung und die Einbeziehung der weltweit besten Technologiepartner stets wertgeschätzt und positiv beantwortet. So entstanden die idealen Voraussetzungen, um die Anforderungen unserer Kunden bestmöglich zu unterstützen.“

Dank der Flexibilität, die b.CLOUD bietet, können die Unternehmen die jeweils benötigten Ressourcen „à la carte“ auswählen und vermeiden eine Über- oder Unterdimensionierung ihrer IT-Strukturen. Sie sind außerdem in der Lage, kurzfristig auf Schwankungen und Spitzenbedarf in Sachen Datenverarbeitung und Archivierung zu reagieren, können neue Anwendungen schnell zuschalten oder Anwendungen, die bis dato firmenintern betrieben wurden, je nach Bedarf und Kostenerwägungen auf die Brennercom Systeme auslagern.

Um die Dienstleistungen der Brennercom in Anspruch nehmen zu können, reicht es aus, über eine Breitbandverbindung zu verfügen. Die Services des Unternehmens umfassen außerdem gemanagte Dienste, vom E-Mail-Dienst über die Lizenzverwaltung von Anwendungen bis hin zu verschiedenen sicherheitsrelevanten Modulen (Schutz von Daten und Anwendungen, Antivirus, Antispam, zertifiziertes Mail-Postfach usw.).
 
Das Beste in Sachen IT und Übertragungsnetz

Leistungsstarke Kommunikationsnetze und IT-Plattformen, die den neuesten Stand der Technik in Sachen Datenzentren, Virtualisierung und Sicherheit repräsentieren, bilden das Fundament für die Brennercom IaaS-Dienste. Seinen Kunden stellt das Unternehmen Datenverarbeitungs- und Speicherkapazitäten zur Verfügung, die ein Maximum an Flexiblität, Bedienfreundlichkeit und Datensicherheit bieten. Weitere Dienstleistungsstufen gehen schon heute – bei starker Wachstumstendenz – über die reinen Infrastruktleistungen hinaus.
 
Die Technologie EMC VPLEX schweißt die beiden Serverfarmen, die Brennercom „Datenfabriken“ in Bozen und Trient, zu einem einzigen virtuellen Datenzentrum zusammen. Die Speicherverbundlösung sorgt dafür, dass alle Informationen simultan als Kopie eines identischen Datensatzes in Festplattenbereiche geschrieben werden, die sich ca. 60 km voneinander entfernt befinden. Die Latenzzeit liegt dabei bei wenigen Millisekunden (durchschnittlich 1 ms), und der Datenzugriff kann beliebig auf einen der beiden Orte erfolgen. Das gewährleistet volle Business Continuity mit kontinuierlicher Aktualisierung der Daten, wobei optimierend zuätzlich die Datendeduplizierung mit EMC Avamar zum Einsatz kommt.

Strategische Partner bei der Realisierung dieser hochmodernen Datenzentren waren Cisco (Server im „Unified Computing“ und Vernetzungsgeräte der Nexus Familie) und VMware (Virtualisierungslösungen). Alcatel-Lucent lieferte Brennercom das erste Hochgeschwindigkeitsnetz mit 100 Gigabit/s-Übertragung.
Das Angebot der Brennercom bietet den Kunden eine breite Palette an Lösungen, vom lokalen Schutz an einem Standort bis zur Aufteilung auf zwei Standorte, die zu jedem Zeitpunkt simultan aktualisiert sind.

Außer den infrastrukturellen Dienstleistungen (Verarbeitung, Archivierung) und der Vernetzung liefert Brennercom ebenfalls eine Reihe von Plattformdiensten (PaaS) wie unter anderem E-Mail oder die gemeinsame Nutzung und Verwaltung von Lizenzen (z. B. Microsoft SQL Server).

Informationen über Brennercom

Brennercom ist einer der national wichtigsten Anbieter im Bereich Telekommunikation. Zu den Dienstleistungen des Unternehmens zählen Telekommunikation und Breitband-Internetanschluss für Unternehmen (die 60 % des Kundenstamms ausmachen), Datenhousing (Betrieb von Kundengeräten in unserem Datenzentrum) sowie Dienstleistungen im Bereich Cloud-Computing. Kernelement des Leistungsangebots ist das Datenzentrum bestehend aus den beiden Serverfarmen in Trient und Bozen. Vernetzt sind die beiden Technologiepole über eine ultraschnelle Glasfaserleitung, ein optisches Übertragungsnetz, das sich von dem PoP in Mailand nach Verona, zum westlichen Österreich und nach Süddeutschland erstreckt und zu dem auch ein weitverzweigtes Zugangsnetz gehört. Hauptaktionäre der Brennercom mit Sitz in Bozen sind die Gruppe Athesia (ca. 48%), die Autonome Provinz Bozen (ca. 42%) und die Brennerautobahn AG. Im Jahr 2012 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von über 30 Millionen Euro (Muttergesellschaft in Italien) mit einem Wachstumstrend von etwa 5,5%.

Anlässlich der Einweihung ihrer neuen Serverfarm CUbE und des Network Operation Center hat die Brennercom die Merkmale und Vorteile des Cloud Computing als IT-Technologie der Zukunft vorgestellt. Erfahren Sie mehr unter: www.event.brennercom.it
 
 




DE IT EN
Deutsch
OK