MITTEILUNG

Diese Seite benutzt Cookies und erlaubt das Setzen von "Drittanbieter-Cookies".
Für weitere Informationen, und um die Verwendung von Cookies entsprechend Ihren Wünschen zu verwalten, kann hier die umfassende Aufklärung zum Datenschutz eingesehen werden.
Wenn Sie auf "OK" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können diese Einstellung jederzeit unter der Rubrik "Cookies verwalten" verwalten oder ändern.
 
 
 
 
 
 
 

Hoher Besuch bei Brennercom

 
 
Bayerns Wirtschafts- und Technologieminister Martin Zeil besucht Brennercom. Bei seinem Besuch hat sich der Minister umfassend über das Leistungsspektrum der Brennercom informiert. Insbesondere zeigte er sich von den verschiedenen Funk-Systemen und deren Einsatz im ländlichen Raum beeindruckt. Besichtigt wurde die Telefonzentrale, die hochmoderne Server Farm und die technischen Räume.

Martin Zeil, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie zusammen mit einer Delegation der FDP-Fraktion besuchte am 6. November 2009 das Telekommunikationsunternehmen Brennercom. Zehn Delegierte informierten sich im Rahmen einer Fachinformationsreise in Südtirol eingehend über Lösungen im Bereich Telekommunikation.

Von großem Interesse waren für die Gäste auf ihrer Reise in Südtirol die Brennercom-Server Farm, die auf innovativste Gebäudetechnik, geprüfte Brandschutzsysteme und lückenlose Sicherheitsanlagen basiert und die Server Farm zu einem unanfechtbaren Tresor für die E-Business-Infrastruktur der Unternehmen macht. Stark beeindruckt zeigte sich Bayerns Wirtschaftsminister Zeil von der hochwertigen Technologie – insbesondere von Glasfaser und Funk -, die ein kleiner TK-Anbieter wie Brennercom einsetzt. Weiters war der Minister von der Vielfältigkeit der Technologien fasziniert, die Brennercom in einem Raum wie Südtirol, Trentino und Tirol zur Verfügung stellt, um als serviceorientiertes Unternehmen die anspruchvollsten Kunden zu befriedigen. Er nutzte auch die Gelegenheit, sich im speziellen über die verschiedenen Funk-Systeme und deren Einsatz im ländlichen Raum zu informieren. „Auch in Bayern ist die Abdeckung mit Breitband noch lückenhaft“ erklärte der Minister Zeil. Hierbei hat die Brennercom im Rahmen des Projektes bb44 Vorbildliches geleistet.

Empfangen wurde die Delegation unter Leitung von Brennercom-Präsident Dr. Ferdinand Willeit und Geschäftsführer Dr. Karl Manfredi. Während des Besuchs erhielten die Delegierten auch einen Einblick in die Tätigkeit vom TIS durch Direktor Dr. Hubert Hofer und IIT (Institut für innovative Technologie) durch Präsident Dr. Walter Huber.
 
 




DE IT EN
Deutsch
OK