MITTEILUNG

Diese Seite benutzt Cookies und erlaubt das Setzen von "Drittanbieter-Cookies".
Für weitere Informationen, und um die Verwendung von Cookies entsprechend Ihren Wünschen zu verwalten, kann hier die umfassende Aufklärung zum Datenschutz eingesehen werden.
Wenn Sie auf "OK" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können diese Einstellung jederzeit unter der Rubrik "Cookies verwalten" verwalten oder ändern.
 
 
 
 
 
 
 

Einstieg ins neue Zeitalter

 
 
In der Kommunikation bricht ein neues Zeitalter an. Brennercom vollzieht eine radikale Wende und steigt auf IMS (IP-Multimedia-Subsystem) um. Mit dieser zukunftsorientierten Technologie fließen Sprache, Daten und Video zusammen. Wie Geschäftsführer Karl Manfredi ankündigt, wird es völlig neue Services geben. Das Südtiroler Unternehmen arbeitet bereits daran.

Bei Brennercom ist eine Revolution im vollen Gang: Als erstes und einziges Unternehmen im Trentino-Südtirol übernimmt der lokale Hauptakteur der Telekommunikationsbranche das IMS-Modell. Das IP-Multimedia Subsystem (IMS) definiert eine übergeordnete Service Architektur, in der die Technologien des Internet mit denen der fixen Telekommunikation verbunden werden. Ziel ist ein Standard für die effiziente Bereitstellung verschiedenartiger Multimediadienste auf unterschiedlichen Geräten. Die Dienste umfassen beispielsweise E-Mail, Telefonie, Web-Browsing, Videoconferencing, Application Sharing, Multimedia Content Bereitstellung sowie die Kombination verschiedener Dienste. Somit geht die Ära der herkömmlichen Telefonie (PBX-System) zu Ende.

Sprache, Video und Daten können in Zukunft vom Kunden unabhängig von der Zugangstechnologie auf verschiedenen Endgeräten empfangen werden. Denn Telefonie, Video und Daten werden auf einer einzigen gemeinsamen oder zusammengeführten Infrastruktur basieren, nämlich dem Datennetzwerk. Das neue Konzept eröffnet unendlich neue Möglichkeiten. Kostenoptimiert können Business-Kunden innovative Mehrwertdienste angeboten werden, die sich mit anderen Anwendungen integrieren lassen.

„Im IMS-System steckt ein immenses Potenzial. Damit sind wir auf dem besten Weg zur erfolgreichen Personalisierung von Kommunikationsanwendungen“ erklärt Dr. Karl Manfredi, Geschäftsführer bei Brennercom. Für diesen einmaligen und anspruchvollen Schritt in die Zukunft hat Brennercom einen zuverlässigen Partner gewählt. „Wir haben mit Ericsson einen wichtigen Vertrag unterzeichnet. Ericsson hat uns bereits in der Vergangenheit durch exzellente Fachkompetenz, Zuverlässigkeit und Professionalität überzeugt. Wir freuen uns wieder auf eine neue, erfolgreiche Zusammenarbeit“ sagt Manfredi.

Der schwedische Telekommunikationsausrüster übernimmt die Installation und die Integration der Systeme sowie das Training des Personals. Der Vertrag hat ein Volumen von über 1 Million Euro bei einer Laufzeit von drei Jahren.
 
 




DE IT EN
Deutsch
OK