MITTEILUNG

Diese Seite benutzt Cookies und erlaubt das Setzen von "Drittanbieter-Cookies".
Für weitere Informationen, und um die Verwendung von Cookies entsprechend Ihren Wünschen zu verwalten, kann hier die umfassende Aufklärung zum Datenschutz eingesehen werden.
Wenn Sie auf "OK" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können diese Einstellung jederzeit unter der Rubrik "Cookies verwalten" verwalten oder ändern.
 
 
 
 
 
 
 

DolomythiCup: Knappe Entscheidung bei der ersten Wettfahrt

 

Nur wenige Sekunden trennten die Boote nach fünf Stunden Regattasegel.

 
Bei aufkommendem Mistral wurde in der Nähe der Insel Lavsa die erste Wettfahrt kurz vor Mittag gestartet. In Abwesenheit von Bernhard Mair und Charly Manfredi, die – wie gestern berichtet - bei einer Grundberührung ihr Boot beschädigt hatten und erst wieder morgen im Einsatz sind, konnte Hans Hell den besten für sich verbuchen. Nach den Runden der Insel Gustac konnte sich während des Vorwindkurses im Kornatsi-Kanal Albert Obrist an die Spitze setzen. Etwa zur Halbzeit der ersten Wettfahrt startete Robert Andreolli seinen Angriff, den er beim Runden der Insel Tijat zu finalisieren versuchte. In Leevontiert schob sich das gesamte Feld der Teilnehmer nach einer Segelzeit von mehr als vier Stunden auf wenige Bootslängen zusammen: Alles war wieder offen. Im Ziel, das Feld war immer noch dicht beisammen, hatte Peter Rosatti den Bug knapp vor Hans Hell und Robert Andreolli, den lange Zeit führenden Albert Obrist auf den vierten Platz verweisen konnte.

Nach diesem wunderbaren Segeltag wurden alle Manöver des Tages ausführlich in den Konobas und Bars von Zlarin bis in die späten Morgenstunden diskutiert.

Für morgen Dienstag sind zwei Wettfahrten im engen Kanal von Šibenik geplant. Für Spannung, Action und ausreichende Manöveranzahl ist also gesorgt.
 
 




DE IT EN
Deutsch
OK