MITTEILUNG

Diese Seite benutzt Cookies und erlaubt das Setzen von "Drittanbieter-Cookies".
Für weitere Informationen, und um die Verwendung von Cookies entsprechend Ihren Wünschen zu verwalten, kann hier die umfassende Aufklärung zum Datenschutz eingesehen werden.
Wenn Sie auf "OK" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können diese Einstellung jederzeit unter der Rubrik "Cookies verwalten" verwalten oder ändern.
 
 
 
 
 
 
 

Dolomythicup: Große Freude über die Regatta

 
 
Dolomythicup: So nennt sich die erste Südtiroler Hochsee-Regatta. Vom 28. April bis zum 3. Mai 2007 findet der Dolomythicup in Kroatien statt. Neun Teams treten bei der 1. Auflage der Wettfahrt an. Gesegelt wird auf der Einheitsklasse Salona 37, einem 11,29 Meter langen Boot. In vier Etappen führt die Regatta von Murter, über Piskera, Šibenik und Biograd bis nach Zadar. Nach zwei Wettfahrten ist das Team ROCK’N’ROLL von Peter Rosatti auf Rang eins, das Team SALSA von Bernhard Mair auf Rang zwei und INDIE – geführt von Edy Scherer, Organisator des Dolomythicups – auf Rang drei.

Die erste Etappe des Dolomythicups fand im Nationalpark der Kornaten statt, eine wunderschöne Wasserfläche mit 89 Inseln. Ausgangspunkt des Dolomythicups war die Insel Murter im Gebiet Norddalmatiens. Ziel der 1. Etappe am 30. April war Piskera, die drittgrößte Insel der Kornaten. Am 1. Mai ging es von Piskera nach Šibenik, deren Stadtkern zum Unesco-Weltkulturerbe zählt. Organisiert wurde die Regatta von Edy Scherer, begeisterter und langjähriger Segler. Gesponsert wurde die Hochsee-Regatta von Brennercom, Dachmarke Südtirol, Assiconsult, Mapetz, Kellerei Kaltern, Authier, Manfred Andergassen, Südtirol 1 und Blu Balù.

Nach zwei Wettfahrten liegt das Team ROCK’N’ROLL von Peter Rosatti mit 3.00 Punkten auf Platz eins, das Team SALSA von Bernhard Mair mit 7.00 Punkten auf Platz zwei und INDIE – geführt von Edy Scherer - mit 8.00 Punkten auf Platz drei.

„Wir hatten ein spannendes Rennen und sind über diesen Sieg sehr glücklich. Die ganze Crew freut sich darüber!“ so Skipper Bernhard Mayr, Sieger der 1. Etappe. „Leider war der Wind nicht sehr stark. Also dringend gesucht: Wind, zwischen 10 und 15 Knoten schnell, Temperatur und Herkunft unwesentlich“, ergänzt Mair.

„Wir hatten ein spannendes Rennen! In der Flaute haben wir keine Fehler gemacht: Das Team war sehr diszipliniert. Dies ermöglichte uns, im entscheidenden Moment - als sich die Windstärke erhöhte - mit aller Kraft zu kämpfen. Wir sind natürlich zufrieden, wie wir durch diesen Tag gekommen sind, aber wir wünschen uns schon noch mal einige Knoten!“ so Skipper Peter Rosatti, Sieger der 2. Etappe.

Segeln besitzt eine Faszination, der man sich kaum entziehen kann. Das wissen Zuschauer bei Regatten so gut wie aktive Segler. „Es ist ein perfektes Zusammenspiel von Strategie, Schnelligkeit und modernster Technik, umgesetzt von einem motivierten Team“, erklärt Dr. Karl Manfredi, Geschäftsführer der Brennercom und Hauptsponsor des Dolomythicups.

Den Rahmen zur ersten Südtiroler Hochsee-Regatta bildet die Adriatic Sailing Week, ein internationales Segelevent, an dem zirka 100 Segelboote teilnehmen. Dieses Jahr findet die Adriatic Sailing Week zum zehnten Mal statt.

Die neun Crews des Dolomythicups – jeweils mit höchstens sieben Crewmitgliedern – sind: INDIE mit Skipper Edy Scherer, JAZZ mit Skipper Hans Hell, SALSA mit Skipper Bernhard Mair, SAMBA mit Skipper Christoph Wörndle, ROCK’N’ROLL mit Skipper Peter Rosatti, REGGAE mit Skipper Karl Manfredi, BOSSA NOVA mit Skipper Robert Andreolli, SOUL mit Skipper Robert Blaas und FADO mit Skipper Heinz Trebo.
 
 




DE IT EN
Deutsch
OK