MITTEILUNG

Diese Seite benutzt Cookies und erlaubt das Setzen von "Drittanbieter-Cookies".
Für weitere Informationen, und um die Verwendung von Cookies entsprechend Ihren Wünschen zu verwalten, kann hier die umfassende Aufklärung zum Datenschutz eingesehen werden.
Wenn Sie auf "OK" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können diese Einstellung jederzeit unter der Rubrik "Cookies verwalten" verwalten oder ändern.
 
 
 
 
 
 
 

Brennercom erschließt Nogarole Rocca mit Glasfasernetz

Brennercom erschließt Nogarole Rocca mit Glasfasernetz
 
 
Bis Ende 2012 wird Nogarole Rocca bei Verona über ein hochmodernes Glasfasernetz verfügen. Die Brennercom schließt die dortigen Gewerbe- und Industriezonen an die Zukunft an. Das Südtiroler ITK-Unternehmen nutzt dabei bereits verlegte Leerrohre: Die Gemeinde stellt sie kostenlos zur Verfügung.

Die Gewerbe- und Industriezonen von Nogarole Rocca erhalten bis Ende des Jahres ein Glasfasernetz der jüngsten Generation. Die 3.500 Einwohner-Gemeinde liegt etwa 21 Kilometer südwestlich von Verona. Die Brennercom verlegt die Kabel, sodass die Unternehmen demnächst vom bestehenden Kupfernetz auf eine hochleistungsfähige Glasfasernetzinfrastruktur umsteigen können. Die Vorteile sind enorm: Bandbreiten bis zu 1 Giga, minimale Latenzzeiten und höchste Sicherheitsstandards für maßgeschneiderte Telekommunikations-dienste und IT-Lösungen auf Cloud-Basis.

Neulich wurde das Projekt im Rahmen der Tagung „Dall’autostrada fisica a quella digitale“ durch Luca Trentini und Paolo Tovo - Bürgermeister und Stadtrat in Nogarole Rocca - offiziell präsentiert. Anwesend waren Dr. Karl Manfredi, Brennercom-Geschäftsführer, Dr. Ferdinand Willeit, Brennercom-Präsident, Dr. Walter Pardatscher, Brennerautobahn-Präsident und Dr. Paolo Duiella, Geschäftsführer bei der A22.

„Als in den 90er Jahren die Urbanisierungsarbeiten durchgeführt wurden, verlegte die Gemeinde Nogarole Rocca mehrere Leerrohre. Heute stellt sie diese kostenlos zur Verfügung. Das kommt uns sehr entgegen. Denn die Grabungsarbeiten sind zeitaufwendig und der höchste Kostenfaktor bei einer Kabelverlegung. Hätte uns die Gemeinde die Leerrohre nicht zur Verfügung gestellt, hätten wir hier nicht investiert“ erklärt Ferdinand Willeit, Honorarbürger der Gemeinde Nogarole Rocca. Ein Glasfasernetz ist vom Brenner bis Modena der Autobahn entlang bereits verlegt. An der Mautstelle Nogarole Rocca werden die Kabel in die Leerrohre gezogen. Die dortigen Gewerbe- und Industriezonen werden dann direkt an das Netz angeschlossen. Darum kümmert sich die Brennercom. Das Südtiroler ITK-Unternehmen hat auf diesem Gebiet viel Erfahrung gesammelt: 2011 hat die Brennercom im Auftrag der Nachbarprovinz Trient die Industriezone Ravina mit einem innovativen Glasfasernetz versorgt. Dieses Jahr verlegt sie hingegen ein hochmodernes Glasfasernetz in Spini di Gardolo in Trient-Nord und in Volano bei Rovereto.

„Glasfaser-Verbindungen sind äußerst sicher und stabil – auch bei elektrischen Störungen, extremen Witterungsbedingungen und Temperaturschwankungen. Es gibt aktuell keine bessere Technologie zur Datenübertragung. Glasfaser ermöglicht eine bis zu tausend Mal schnellere Geschwindigkeit als ADSL sowie zukunftsorientierte Multimedia-Dienste“ erklärt Manfredi. Über die Vorteile der Glasfaser ist sich auch Denis Faccioli vom Unternehmerverband Verona überzeugt: „Nogarole Rocca ist die erste Gemeinde im Veneto, die sich an dieses Projekt anschließt. Wir freuen uns sehr auf diese tolle Zusammenarbeit mit der Brennercom. Langfristig gesehen bedeuten diese Netzinfrastrukturen einen Wettbewerbsvorteil, der wirtschaftliches und soziales Wachstum sowie Beschäftigung garantiert“. „Nur 22 Prozent der Unternehmen im Veneto verfügen über einen ADSL-Anschluss. In Kürze werden wir ein Ultrabreitbandinternet haben. Dabei handelt es sich um einen Anschluss an die Zukunft – nicht nur an das Netz. Wir freuen uns sehr“ ergänzt Tovo.
 
 




DE IT EN
Deutsch
OK