MITTEILUNG

Diese Seite benutzt Cookies und erlaubt das Setzen von "Drittanbieter-Cookies".
Für weitere Informationen, und um die Verwendung von Cookies entsprechend Ihren Wünschen zu verwalten, kann hier die umfassende Aufklärung zum Datenschutz eingesehen werden.
Wenn Sie auf "OK" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können diese Einstellung jederzeit unter der Rubrik "Cookies verwalten" verwalten oder ändern.
 
 
 
 
 
 
 

Brennercom bringt die Cloud ins Land der Weine und Highspeed-Netze

Brennercom bringt die Cloud ins Land der Weine und Highspeed-Netze
 

Expertengespräch zu Innovationen und neuen Perspektiven der „Wolke“ in Mezzocorona (Trient)

 
Veranstaltung des Telekommunikationsanbieters und IT-Service-Providers Brennercom in der Kellerei Rotari zeigt rasant wachsendes Interesse an Infrastructure as a Service (IaaS)-Lösungen.
Das Trentino setzt nationale Maßstäbe in Sachen IT-Exzellenz, bestätigt Paolo Mazzalai, Präsident des Unternehmerverbands Trient: „Wir sind dank der Verbreitung der neuen Netz-Infrastrukturen eine hochmoderne Provinz.“

Cloud Computing ist bereits in vielen Unternehmen und Institutionen angekommen. Auch das Trentino, Land der Weine und Traditionen sowie nationales und internationales Beispiel für Exzellenz im Bereich digitaler Technologien, profitiert von den neuen Chancen der Wolke. Denn Brennercom ermöglicht Cloud-Lösungen über Serverfarmen in Trient und in Bozen, die über eine Highspeed-Autobahn vernetzt sind. Einer Einladung des Telekommunikationsanbieters und IT-Service-Providers zu einer Veranstaltung zum Thema Cloud Computing in der Kellerei Rotari in Mezzocorona folgten mehr als zweihundert Teilnehmer. Das Event, das am Freitag 4. Oktober 2013 stattfand, bot Vertretern aus Wirtschaft, Forschung und Medien die Möglichkeit zum Austausch. Es nahmen unter anderem teil Paolo Mazzalai, Präsident des Unternehmerverbands Trient, Fausto Giunchiglia, Präsident des Vereins zur Förderung innovativer Unternehmen „Trento RISE“, Luca De Biase, Chefredakteur der Wirtschaftstageszeitung „Il Sole 24 Ore“ und Präsident der Stiftung „<ahref“ sowie Stefano Mainetti, wissenschaftlicher Co-Direktor des Cloud-Observatoriums am „Politecnico“ Mailand. Die Technologie- und Angebotsperspektiven vertraten die jeweiligen Verantwortlichen für Cloud-Technologien von Cisco Italien, Bruno Pierro, sowie von EMC Italien, Stefano Galoppini.

Unter der Moderation von Gianfranco Fabi, Leitartikler bei „Il Sole 24 Ore“, thematisierten die Teilnehmer auch Alltagserfahrungen mit Cloud Computing. Beispielsweise die Sűdtirol Bank setzt als ein in ganz Italien operierendes Kreditinstitut mit Sitz in Bozen mit großem Erfolg cloudbasierte Technologien für innovative Geschäftsmodelle ein. Wie ICT-Technologien besonders in Zeiten der Krise und des Wandels die Wirtschaft bei Innovationen und Umstrukturierungen fundamental unterstützen können, erörterte Paolo Mazzalai, Präsident des Unternehmerverbandes Trient. Das Trentino stelle daher optimale Voraussetzungen für die Einführung der neuen Technologien zur Verfügung. „Das beweisen die tausend Kilometer Glasfaser, die für die neuen Netze bereits verlegt wurden“, sagte Mazzalai. „Durch das Zusammenspiel von Netzen und IT- Plattformen der jüngsten Generation ergeben sich neue Chancen für innovative Lösungen im Bereich Cloud Computing.“ Die Breitband-Dienstleistungen von Brennercom setzen auf dem unternehmenseigenen Backbone-Übertragungsnetz auf der Achse Mailand-Verona-München sowie auf Highspeed-Zugangsnetzen über Glasfaser, Kupfer und Funkverbindungen. Neben dem Housing- und Hostingangebot stellt Brennercom auch Speicherkapazitäten und Archivierungslösungen „as a Service“ zur Verfügung.

 
 




DE IT EN
Deutsch
OK